Sexuelle Belästigung

Vorgehensweise für Zeuginnen und Zeugen

Die Universitätsleitung fordert alle Mitarbeitenden und Studierenden auf, ihren Beitrag zu einem vertrauens- und respektvollen Arbeitsklima zu leisten, das sexuelle Belästigung verhindert. Sollten Sie beobachten, wie jemand belästigt wird, fassen Sie sich ein Herz und

  • nehmen Sie direkt Stellung,
  • bieten Sie der betroffenen Person Ihre Unterstützung an und
  • konfrontieren Sie die belästigende Person
  • oder kontaktieren Sie die entsprechende Anlaufstelle

Als Beobachterin oder Beobachter können Sie einer sexuell belästigten Person viel Leid ersparen. Schon möglich, dass Sie dafür mal anecken. Aber Zivilcourage ist immer ein wenig unbequem, oder? Auf diese Weise können Sie die betroffene Person wirksam unterstützen:

  • Lachen Sie nicht mit, wenn (schon wieder!) sexistische Sprüche oder Witze gemacht werden.
  • Sprechen Sie mit der betroffenen Person, wenn sie vermuten oder sehen, dass sie sexuell belästigt wird.
  • Ermutigen Sie sie, sich aktiv zur Wehr zu setzen.
  • Begleiten Sie sie zu Besprechungen mit Vorgesetzten, der Personalabteilung oder der Anlaufstelle, wenn sie dies wünscht.
  • Unternehmen Sie nichts ohne die Zustimmung der betroffenen Person!
  • Stellen Sie sich als Zeugin oder Zeuge zur Verfügung.
  • Machen Sie Ihre Vorgesetzten und die Personalabteilung oder Ihre Dozierenden auf die Situation aufmerksam.