Sexuelle Belästigung

Anlaufstellen

Diese Stellen bieten Beratung und Unterstützung für alle, die direkt oder indirekt von sexueller Belästigung betroffen sind: Belästigte und Verursachende, Führungskräfte, zu Unrecht Beschuldigte, Zeuginnen und Zeugen.

Externe Anlaufstelle

Die Beratungsstelle der Berner Hochschule ist von der Universität Bern als externe Anlaufstelle für Studierende und Mitarbeitende definiert. Sie bietet Ihnen kostenlose Beratung und Unterstützung an. Sie informiert Sie über mögliche Vorgehensweisen, begleitet oder unterstützt Sie bei Gesprächen mit Vorgesetzten oder Beteiligten und bespricht mit Ihnen allfällige weitere Schritte. Die Ansprechpersonen unterstehen einer absoluten Schweigepflicht und leiten weitere Schritte nur ein, wenn Sie dies ausdrücklich wünschen.

Beratungsstelle der Berner Hochschulen

Die Beraterinnen und Berater der Beratungsstelle kennen die Hochschulwelt bei gleichzeitiger personeller und institutioneller Unabhängigkeit und können Ihnen zudem unentgeltliche rechtliche Beratung vermitteln.

Ansprechperson: Mirjam Zeiter, eidg. anerkannte Psychotherapeutin, mirjam.zeiter@be.ch

Ansprechpersonen innerhalb der Universität Bern

An der Universität Bern gibt es drei Ansprechpersonen, die für das Thema sexuelle Belästigung zuständig sind. Die Universität Bern nimmt Meldungen sexueller Belästigung ernst und geht situativ adäquat dagegen vor. Meldungen werden vertraulich entgegengenommen. Schritte werden nur mit ausdrücklichem Einverständnis der betroffenen Person eingeleitet. Betroffene Studierende oder Mitarbeitende können sich hier melden: 

Untersuchende Personen

Im Falle von unklaren, komplexen oder widersprüchlichen Sachverhalten wird ein eder beiden untersuchenden Personen eingeschaltet. Diese übernimmt die weitere Untersuchung. Untersuchende Personen an der Universität Bern:

  • Prof. Dr. Ineke Pruin, Assistenzprofessorin für Strachrecht an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern
  • Prof. Dr. Jonas Weber, Professor für Strachrecht und Kriminologie an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern